Coronavirus: AIDA Reisen abgesagt

AIDAprima in Dubai
AIDAprima in Dubai
Foto: AIDA Cruises

Das könnte Dir auch gefallen

18 Antworten

  1. Ute Claußen sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    aus gegebenem Anlass möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich Ihre mangelnde Bereitschaft aus Anlass des Coronavirus eine am 05.04.2020 in Venedig beginnende und am 12.04.2020 dort endende Kreuzfahrt zu stornieren ausgesprochen befremdlich finde.
    Respekt gegenüber den Kunden und deren Gesundheit sieht anders aus. Wieso gehen Sie davon aus, dass am 05.04.2020 die Lage wieder normal wäre?
    Ganz Italien ist ein Risikogebiet, das öffentliche Leben dort ist fast lahmgelegt, aber Sie meinen, Ihre Kunden problemlos und ohne Risiko dort ein- und auschecken zu können.
    RKI und AA raten von Reisen nach Italien ab.
    Die WHO, Mike Ryan, bezeichnet es als „falsche Hoffnung“, dass das Virus wie die Grippe im Sommer einfach so verschwinden werde. „Noch wissen wir nicht, wie die Aktivität oder das Verhalten des Virus in anderen klimatischen Bedingungen sein wird. Wir müssen davon ausgehen, dass es die Fähigkeit behält, sich weiterzuverbreiten.

    Warum also zeigen Sie sich so beinhart kundenunfreundlich, wenn Kunden eine Reise umbuchen wollen? Dass Ihr Verhalten im Mitbewerbermarkt ziemlich singulär ist, belegen die positiven Entscheidungen der Mitbewerber, siehe unten. Sie könnten doch wenigstens auf das Stornoentgelt verzichten, wenn man also erst dann storniert oder auch nur umbucht, wenn für den Termin 05.04.2020 die Reisewarnung nach wie vor besteht. Das wäre gegenüber den Kunden, die jetzt wegen der Fristen entscheiden müssen, die “ Stornokarte zu ziehen“ doch schon mal ein Entgegenkommen.

    Unter den derzeitigen Gegebenheiten werde ich nie wieder bei Ihnen eine Reise buchen und natürlich auch niemanden AIDA als kundenfreundliches Unternehmen empfehlen, welches nicht einmal in Zeiten wie denen von Corona bereit ist, die Gesundheit der Kunden als oberste Priorität anzuerkennen und dem Profitstreben eine nachrangige Rolle zuzuweisen.

    Sollten Sie es kurzfristig Ihren Mitbewerbern gleichtun, wäre das sicherlich für Ihr Image förderlich.

    Freundliche Grüße einer sehr besorgten Patentante

    Ute Claußen

  2. Uwe Miebach sagt:

    Ich habe immer noch keine offizielle Absage der AidaSol für den 14.03, obwohl mir von der Telefonhotline mitgeteilt wurde, das die Reise abgesagt sei.
    Benachrichtigung innerhalb der nächsten 5 min, das ist jetzt 2 Stunden her!
    Die Häfen in Spanien und Italien sind gesperrt und es gibt nur den Hinweis von Aida, das die Italienischen Häfen nicht angelaufen werden !

  3. Hannelore Stellwag sagt:

    Ich finde die Entscheidung der reiseabsagen sehr gut. Bin erleichtert fahre gerne zu einem späteren Zeitpunkt

  4. Manfred Klose sagt:

    Wir hatten uns so auf unsere Seereise von Mallorca nach Hamburg gefreut.

  5. Alfons Kirmeyer sagt:

    Guten Morgen, meine Reise mit der AIDA Luna wurde gestern leider abgesagt. Denke auch, dass ist für Alle das Richtige.
    Meine Frage nun:
    Kann ich die geleistete Zahlungen incl. Bordguthaben als Rücküberweisung einverlangen und muss ich sie als Zahlung für eine neue Reise verwenden. Was wäre wenn die neue Reise nicht so viele kostet. Freue mich auf eine Antwort

    • Hallo Alfons, am besten du kontaktiert direkt AIDA Cruises um diese Fragen gleich an offizieller Stelle und mit verbindlichen Aussagen beantwortet zu bekommen.

    • Klaus sagt:

      Habe gestern wegen meiner Reise vom 1.4. bis 5.4. mit AIDAluna telefoniert, nach 60 Minuten Warteschleife jemand erreicht. Ich fragte, ob man auch das Geld zurück bekommt…..ja… Kundennummer und Buchungsnummer wurde verlangt. Warte noch auf Bestätigung als E-Mail. Rückerstattung kann dann aber etwas dauern da so viel los ist, sagte die nette Dame noch. 🙂

  6. Sandra Schmidt sagt:

    Ich finde das sehr vernünftig. Die Verhalten vieler Passagiere ist auch ohne Corona leider sehr fragwürdig. Handdesinfektion vor den Restaurants wird oft verweigert und auch durch aida nicht konsequent überwacht. So ist das eine sehr gute Entscheidung.

  7. Helmut sagt:

    Eigentlich dürfte Aida keine Stornogebühren verlangen. Außerdem weis man ja noch gar nicht wie lange diese Epidemie noch andauert. Außerdem ist die Urlaubsfreude eh dahin.

  8. Ich sagt:

    AIDA muss auch zurück erstatten. Die Umbuchung ist nicht Pflicht.

  9. Michaela sagt:

    Auch ich kann nur sagen, dass ich das kundenunfreundliche Verhalten von AIDA nicht nachvollziehen kann. Schulen machen 5 Wochen dicht, Theater, Konzertsäle, Opern und Grenzen schließen. Wir sollen das soziale Leben so weit wie möglich einschränken, Oma und Opa nicht mehr besuchen, aber man mutet uns zu, auf ein Kreuzfahrtschiff zu steigen, wo Häfen geschlossen sind und teilweise bereits Rückholaktionen von AIDA Reisenden laufen.
    Eine Stornierung der Orientreisen wäre das einzig Vernünftige. Die Urlaubsfreude ist in dieser außergewöhnlichen Situation sowieso schon hin.

  10. Oelmann sagt:

    Wir mussten die gebuchte Reise vom 10.03- bis 27.03.2020 mit der Aidablu (von den Seychellen über Jordanien, Israel bis Kreta) antreten, obwohl bereits seit dem 05.03. lt. auswärtigen Amt – Haifa gesperrt war. Beim Hinflug nach den Seychellen erfuhr ich dann, dass auch Jordanien ab dem 13.03. niemanden mehr einreisen lassen wird. Die Besatzung der Aidablu verneinten diese Information auch noch bei unserer Ankunft auf den Seychellen. Wenige Stunden später, wurden wir dann mit den Tatsachen konfrontiert. Selbst die Seychellen konnten wir – wie von Aida zugesagt – am 11.03. nicht mehr betreten. Wir mussten sozusagen wenige Stunden nach unserer Ankunft, die Seychellen verlassen. Jeden Tag hörten wir dann neue Geschichten vom Kapitän. Wir gehörten jetzt zu den Reisenden, die nur noch auf dem Meer rumirrten. Für mich war das Ganze ein fataler Fehler der Geschäftsleitung der Aida. Die Aida hätte diese Reise aufgrund der bereits vorliegenden Informationen vor unserem Reiseantritt stornieren müssen. So wurde dieser Fehler auf den Kunden abgewälzt. Wir erhielten zwar eine Gutschriftszusage in Höhe von 75 % des gezahlten Pauschalpreises abzgl. der Anreisekosten (Flugkosten), doch ich halte diesen Betrag für viel zu gering, da wir noch nicht mal die Hälfe der bezahlten Reisezeit an Bord der Aida verbracht hatten. Die angefallenen Flugkosten dienten einer Urlaubsreise von 17 Tagen und nicht 8 Tagen. Noch dazu gehörte ich zu der Gruppe, die mehr als 8 Stunden am 16.03. vergebens am Flughafen in Dubai verbringen mussten, da Aida versäumt hatte, den für uns reservierten Flug rückzubestätigen. Mit dem verlassen von Dubai klappte es dann erst 2 Tagen später – am 18.03.2020.

    Was meinen Sie, welche Gründe Aida zu so einem Handeln bewegte?

  11. Elke Wagner sagt:

    Wird die Restzahlung meiner Reise vom 16.05.2020 bis 23.05.2020 mit der AIDANOVA (Abflug ab Köln nach Mallorca) noch von meinem Konto abgebucht?

    Mit freundlichen Grüßen

    Elke Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.